Ist hier, was das Hören zu "rosa Geräuschen" für Ihr Gehirn tun kann

Ist hier, was das Hören zu "rosa Geräuschen" für Ihr Gehirn tun kann
Anonim

Die meisten von uns sind mit weißem Rauschen vertraut, das statische Geräusch hört mindestens einer unserer Freunde oder Familienmitglieder, während sie schlafen. Aber viele von uns wissen nicht, dass der Klang in verschiedenen Farben - wie Pink, Blau und Grau - vorliegt, und jeder hat seine eigenen Eigenschaften und zieht unsere Sinne auf unterschiedliche Weise an.

In den letzten Jahren haben rosa Geräusche die Aufmerksamkeit von Forschern auf sich gezogen, die den Zusammenhang zwischen Gedächtnis und Schlaf untersuchen. Viele glauben, dass es das Potenzial hat, unser Gedächtnis zu verbessern, indem es unsere Gehirnaktivität im Schlaf beeinflusst. Und jetzt hat eine neue Studie, die in Frontiers in Neuroscience veröffentlicht wurde, die Wirkung von rosa Rauschen auf ältere Erwachsene getestet und festgestellt, dass es tatsächlich das Gedächtnis verbessert - was wichtige Auswirkungen auf das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen haben könnte.

Rosa Rauschen und langsame Wellenaktivität für besseren Schlaf.

Rosa Rauschen - eine Mischung aus niedrigen und hohen Frequenzen - scheint eine besondere Art von Rauschen zu sein. Es ist eine etwas weichere und ausgewogenere Version des weißen Rauschens (was es für unsere Ohren weniger hart und leichter macht, weshalb es ideal zum Schlafen ist) und klingt sehr nach dem Rosten von Blättern oder dem Rauschen des Ozeans. Es ist allgemein bekannt, dass Tiefschlaf (auch bekannt als Langsamschlaf) besonders wichtig ist, wenn es um die Überschneidung von Schlaf, Altern und Gedächtnis geht. Der Zweck dieser Studie war es, den Zusammenhang zwischen Langsamwellenschlaf und kognitiver Funktion besser zu verstehen, indem mit akustischer Stimulation (rosa Rauschen) versucht wurde, die Langsamwellenaktivität (SWA) in Intervallen während der Nacht zu erhöhen. Mit anderen Worten: Wenn die Teilnehmer an dem Geräusch von rosa Rauschen schliefen und ihre Gehirnaktivität während des Schlafs verändern und am nächsten Tag mit dem Gedächtnis helfen würden?

Den Zusammenhang zwischen Schlaf und Gedächtnis verstehen.

Für diese Studie wurden dreizehn Personen (Alter 60 bis 84) einer Nacht akustischer Stimulation und einer Nacht Scheinstimulation ausgesetzt. Ihre langsame Gehirnaktivität wurde während der Nacht aufgezeichnet und das Gedächtnis wurde vor und nach dem Schlaf getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass die Akustikstimulation die SWA im Vergleich zur Scheinstimulation erhöhte und die Verbesserung des Wortrückrufs über Nacht im Vergleich zur Scheinstimulation signifikant größer war (26 Prozent größer). Im Wesentlichen gelang es den Wissenschaftlern, durch die rechtzeitige Abgabe von rosa Rauschen den SWA-Wert und den schlafabhängigen Speicher um 26 Prozent zu verbessern.

Das Leiden an Exekutivfunktionen und der Gedächtnisschwund sind unerwünschte Nebenwirkungen des Älterwerdens. Da die über 65-Jährige weiter wächst, wird es immer wichtiger, die Gründe für diesen kognitiven Rückgang zu verstehen und ihn zu verhindern. Was bedeutet das für die jüngere Menge? Während diese Studie an älteren Erwachsenen durchgeführt wurde, hat sich gezeigt, dass akustische Stimulation auch die Erinnerungen junger Menschen verbessert. Wenn Sie Rosa Rauschen ausprobieren möchten, können Sie es hier anhören. Es gibt auch jede Menge Videos auf YouTube und sogar Alben mit rosa Rauschen auf iTunes. Wir finden, es ist ein Experiment wert!